Apfelwein selber machen

In fast jedem deutschen Garten findet man ihn, unseren Apfel. Der Apfel ist das beliebteste und am meisten verspeiste Obst Deutschlands und somit das absolute Lieblingsobst der Deutschen. Es gibt ihn in allen Geschmacksrichtungen von süß bis sauer und in den verschiedensten Größen. Wohl deshalb gibt es auch unzählige verschiedene Möglichkeiten Äpfel zu verarbeiten: Apfelkuchen, Apfeltorte, Apfelessig, Apfelchips, Apfeljogurt, Apfeltee, Apfelschnaps, um nur einige davon zu nennen. Meine liebste Form der Verarbeitung ist allerdings der Apfelwein und das ist auch der Grund warum ich diesen Artikel hier schreibe.

Apfelwein selber machen

Nicht zu verwechseln ist der Apfelwein mit dem französischen Cidre und dem englischen Cider, auch wenn alle aus Äpfeln hergestellt werden. Natürlich kann man auch Apfel Cidre selber machen der Unterschied zum Apfelwein selber machen liegt vor allem in der Gärzeit und in den unterschiedlich verwendeten Apfelsorten.

Apfelwein selber machen kann ein sehr aufregender Prozess sein, jedoch ist es gerade am Anfang sehr schwer gewisse Gärprozesse richtig einzuschätzen um richtig auf diese reagieren zu können. Deswegen solltet ihr am Anfang zumindest die Grundlagen der Weinherstellung beherrschen.

Apfelwein selber machen Rezept

Rezept

Mit diesem Rezept sollte es euch gelingen, einen leckeren Apfelwein selber herzustellen. Ich möchte hier trotzdem noch einmal darauf hinweisen, dass ich kein Winzer bin und mein Rezeptvorschlag keine Garantie für einen gelungenen Wein ist. Wie auch bei den meisten anderen Dingen im Leben gilt auch hier: Übung macht den Meister!

Hier mein Rezeptvorschlag für 10 Liter Apfelwein.

  • 20-25 kg Äpfel (für den Apfelwein eher säurehaltige Äpfel)
  • Steinberger Reinzuchthefe
  • 6-8 g Hefenährsalz
  • ca. 2g Kaliumdisulfit
  • 25ml Antigeliermittel
  • Zucker je nach Bedarf und gewünschtem Alkoholgehalt

In 4 einfachen Schritten könnt ihr jetzt Apfelwein selber machen:

1.) Apfelweinherstellung – welche Apfelsorten? 

Apfelwein selber herstellen

Als erstes stellt sich die Frage welche Art von Äpfeln man für die Herstellung von Apfelwein verwendet. Grundsätzlich kannst du jede Sorte von Äpfeln verwenden. Du kannst, wenn du willst auch verschiedene Sorten mischen. Traditionell werden zur Herstellung von Apfelwein eher säurehaltige Äpfel verwendet, während man für den französischen Apfelcidre eher süßere Äpfel verwendet. Abhängig von der verwendeten Apfelsorte schmeckt der Apfelwein deswegen immer unterschiedlich. Pro 10kg Äpfeln erhälts du am Ende in etwa 6 Liter Apfelwein.

2.) Apfelwein selber herstellen – Apfelsaftgewinnung

Apfelwein

Der erste Schritt, um Apfelwein selber herzustellen ist die Äpfel zu entsaften. Für die Gewinnung des Apfelsaftes gibt es jetzt verschiedene Möglichkeiten. Du kannst deine Äpfel waschen, entkernen, die Stiele entfernen und sie dann in einer Saftpresse entsaften. Eine andere Möglichkeit wäre es deine Äpfel in eine örtliche Kelterei zu bringen und dort gegen eine kleine Gebühr pressen zu lassen. Ich würde dir auf jeden Fall Variante drei empfehlen, nämlich die Äpfel per Hand zu pressen. Es ist zwar mehr Arbeit als die Äpfel einfach in eine Kelterei zu bringen, jedoch tauchst du damit voll und ganz in den Prozess der Apfelweinherstellung ein und fühlst damit die Authentizität eines echten Hobbywinzers. Um die Äpfel per Hand zu pressen musst du sie zuerst gründlich waschen (faule Stücke entfernen), vierteln und dann in einer Obstmühle zu Brei mahlen. Dazu brauchst du eine leistungsstarke Obstmühle :

 Meine Empfehlung: 
Zuletzt aktualisiert am 1. Juni 2020 um 15:21 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Den Brei gibst du dann in eine Saftpresse und presst händisch den Apfelsaft aus dem Brei heraus. Zu empfehlen ist hier eine händische Saftpresse, um so richtig die Authentizität eines Weinbauers zu spüren.

 Meine Empfehlung: 
Zuletzt aktualisiert am 1. Juni 2020 um 16:14 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Wichtig ist die Äpfel nach dem Vierteln zügig zu verarbeiten, weil die Äpfel recht schnell braun werden. Den gewonnenen Apfelsaft lässt du jetzt vier Stunden ruhen, um ihn danach in einer ersten Vorklärung vom Trub zu trennen indem man ihn in einen weiteren Gärbehälter umfüllt.

3.) Apfelwein selber machen – Gärprozess

Dem gepressten Apfelsaft gibt es jetzt noch einige Zusatzmittel hinzuzufügen bevor der Gärprozess beginn kann. Damit der natürliche Zucker im Apfel zu Alkohol vergären kann, musst du als Erstes eine Reinzuchthefe hinzugeben. Für den Apfelwein empfiehlt sich eine Steinberger Reinzuchthefe. Weiters muss dem Gärbehälter noch ein Hefenährsalz hinzugefügt werden. Als Faustformel gilt 3-6g Hefenährsalz auf 10 Liter Apfelsaft. Um den späteren Wein haltbarer zu machen muss nun auch noch Kaliumdisulfit zur Schwefelung hinzugefügt werden. Als Faustregel hier gilt 1g Schwefel auf 10 Liter Saft. Damit der Fruchtsaft flüssig bleibt wird der Apfelsaft jetzt noch mit Antigeliermittel ergänzt. Nun wird der Gärbehälter mit einem Gärröhrchen verschlossen und die alkoholische Gärung kann beginnen.

Anti-Geliermittel Arauner Kitzinger 1 Liter Großpackung
Anti-Geliermittel Arauner Kitzinger 1 Liter Großpackung
Preis: € 26,65
Jetzt auf Amazon ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 1. Juni 2020 um 16:26 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

4.) Apfelwein selber herstellen – Abstich

Nachdem man den Gärbehälter nun zwei Wochen bei ca.15 Grad gelagert hat, kann mit dem ersten Weinabstich begonnen werden. Die Trubstoffe haben sich nun am Boden angesammelt, der restliche Apfelwein sollte nun durch einen Weinheber vom Trub getrennt werden. Danach wird der Gärbehälter wieder verschlossen und weitere zwei Monate kühl gelagert. Während dieser zwei Monate sollte immer wieder der Schwefelgehalt kontrolliert werden (30-50 mg pro Liter).

Nach diesen zwei Monaten erfolgt der zweite Weinabstich. Wieder wird der Apfelwein vom Trub getrennt und in einen neuen Gärbehälter umgefüllt. Nun muss der Apfelwein noch einmal für ca. ein Monat gelagert werden ehe er in Flaschen abgefüllt werden kann. In der Lagerzeit liegt auch der Unterschied zum Apfel Cidre selber machen. Der Apfelcidre wird kürzer gelagert und hat deshalb auch ein niedrigeres Alkoholvolumen, weil weniger Zucker zu Alkohol abgebaut werden kann.  (ca. 2,5%, Apfelwein hat ca. 5-7% Alkohol). Der Apfelcidre wird auch unter Druck vergoren damit die Kohlensäure nicht entweichen kann. Bevor der Apfelwein nun abgefüllt werden kann, sollte man dem Wein noch Kaliumsorbat hinzufügen. Kaliumsorbat tötet die noch bestehende Hefe ab und verhindert somit Nachgärungen. Damit sollte sichergestellt sein, dass die Weinflaschen nicht noch nachträglich gesprengt werden. Der Prozess des „Apfelwein selber herstellen“ ist nun erfolgreich abgeschlossen, ich hoffe der Apfelwein schmeckt! Prost!

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (16 votes, average: 4,63 out of 5)
Loading...